Buch des Monats 07/2017

„Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon …

  ISBN: 978-3-57030-734-2
ctb Taschenbuch, München 2009
Preis: 9,99 EURO
288 Seiten

Buchbesprechung: 14. Juli 2017 (Raum 205)
Zeit: 12:30 Uhr

Rezension:

„Dieses Buch wird kein Leser weglegen!“
(Publishers Weekly)

„Jay Asher hat es weder sich noch seinen Figuren leicht gemacht. Das bewahrt sein Buch davor, eine banale Anleitung zum Seelenklempnern zu sein. Das ist vielleicht das Geheimnis, weshalb das Buch an amerikanischen Highschools von Hand zu Hand wanderte. Es ist nicht pädagogisch, nicht altklug, es ist kompliziert.“   
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutsch, Literatur-AG veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.