Die Giants waren zu groß

Seit mehr als 15 Jahren ging es erstmals wieder für eine Mädchenmannschaft im Basketball zu einem Bezirksfinale. In der Wettkampfklasse II traten am 11.01.2018 unsere Dossenberger Mädels gegen Weißenhorn und die gastgebenden Nördlinger Basketballerinnen an.

Die erste Begegnung zwischen dem Dossenberger und dem Gymnasium Weißenhorn war prinzipiell sehr ausgeglichen. Nach einem verschlafenen Start stand es aber zur ersten Halbzeit 10:19 für die Weißenhorner. Nach der Halbzeitpause (es wurde nach Turniermodus gespielt, deshalb keine Viertel) zeigten unsere Mädels, dass sie sehr wohl guten und schnellen Basketball spielen können und ließen bis zum 20:19 keinen gegnerischen Korb mehr zu. Nach einer Auszeit der Gegner wurde es zum Ende hin noch einmal sehr hektisch. Am Ende stand ein unglückliches 22:24 auf der Anzeigetafel.
Im anschließenden Spiel der Heimmannschaft aus Nördlingen gegen die Spielerinnen aus Weißenhorn, war sehr schnell klar, wohin die Reise gehen wird. Um es kurz zu machen, die Weißenhorner wurden mit 7:56 abgefertigt.

Der Grund für diese Übermacht liegt in der Jugendarbeit des TSV Nördlingen mit seinen in der Bundesliga spielenden Vereinsmannschaften der Nördlinger Giants bzw. der Friendsfactory Baskets (Damenmannschaft). So bestand die Mannschaft der Nördlinger Schülerinnen überwiegend aus Spielerinnen des heimischen Bayernliga-Teams …
Folglich hatte dann auch unsere Mannschaft schwer zu kämpfen. Da der Gegner die maximale Anzahl an Spielerinnen am Start hatte, konnte der Coach zudem bei Bedarf quasi einmal die komplette Mannschaft einwechseln. Wir hingegen hatten lediglich eine Ersatzspielerin und waren somit konditionell schwer am Limit. Das Ergebnis fiel auch hier sehr deutlich aus. 12:59 war der Endstand eines dennoch interessanten Spiels, bei dem die Günzburger trotzdem einige tolle Spielzüge und Korberfolge vorzuweisen hatten. Wir haben zumindest nicht auf unseren eigenen Korb geworfen, so wie es eine Spielerin der Nördlinger nach einem Rebound im Eifer des Gefechts versucht hatte. 

Trotz des dritten Platzes bei diesem Bezirksfinale war es ein tolles Turnier und ich denke alle Beteiligten hatten sehr viel Spaß bei diesem doch hochklassigen Turnier.