Buch des Monats 02/2021

„Aluta“ von Adwoa Badoe

Als Charlotte im Studentenwohnheim von Kumasi eingezogen ist, weit entfernt von ihrem Elternhaus in Accra, genießt sie ihre neue Freiheit. Ihre Zimmergenossin führt sie in den Alltag des Wohnheims ein, wo die Studentinnen gemeinsam lernen, kochen, feiern und Spaß haben. Charlotte, die schön ist und intelligent, zieht die Aufmerksamkeit der Männer auf sich, darunter ihr charismatischer Politikprofessor, der politisch engagierte Kommilitone Banahene und der Ölhändler Asare, der sie mit teuren Geschenken umwirbt. Doch dann bricht in Charlottes erstem Studienjahr plötzlich ein alter politischer Konflikt auf und verändert das Leben aller: Beim Putsch gegen die Regierung werden drei Richter ermordet, und die Studenten Ghanas werden für den Protest mobilisiert. Charlotte erweist sich als fähige und leidenschaftliche Kämpferin und übernimmt – zusammen mit Banahene, in den sie sich verliebt – eine führende Rolle in der Bewegung. Als Charlotte ihre Vorsicht fahren lässt, gerät sie ins Visier der neuen  Machthaber und in Lebensgefahr.

 

 





© 2018 Peter-Hammer-Verlag, München
224 Seiten
Preis: 24,00 EURO
ISBN: 978-3-7795-0587-7

Buchbesprechung: 26. Februar 2021 (Raum 523)
Zeit: 12:30 Uhr

Rezensionen:

„Adwoa Badoe hat mit ihrem Roman nicht nur ein eindrucksvolles Zeitdokument Ghanas von vor über dreißig Jahren geschaffen, sondern zeigt
auf berührende Weise wie jugendliches, spontanes politisches Engagement unter autoritären Machthabern in die Katastrophe führen kann –
eine zeitlose Beobachtung.“
Birgit Koß, Deutschlandfunk Kultur