Buch des Monats 01/2022

„Das wirkliche Leben“ von Adeline Dieudonné

Eine Reihenhaussiedlung am Waldrand, wie es viele gibt. Im hellsten der Häuser wohnt ein zehnjähriges Mädchen mit seiner Familie. Alles normal. Wären da nicht die Leidenschaften des Vaters, der neben TV und Whisky vor allem den Rausch der Jagd liebt.

In diesem Sommer erhellt nur das Lachen ihres kleinen Bruders Gilles das Leben des Mädchens. Bis eines Abends vor ihren Augen eine Tragödie passiert. Nichts ist mehr wie zuvor. Mit der Energie und der Intelligenz einer mutigen Kämpferin setzt das Mädchen alles daran, sich und ihren Bruder vor dem väterlichen Einfluss zu retten. Von Sommer zu Sommer spürt sie immer deutlicher, dass sie selbst die Zukunft in sich trägt, wird immer selbstbewusster – ihr Körper aber auch immer  weiblicher, sodass sie zusehends ins Visier ihres Vaters gerät.

 

 

Roman
© 2021 (EA 2018) dtv, München
(Aus dem Französischen von Sina de Malafosse)
240 Seiten
Preis: 11,95 EURO
ISBN: 978-3-423-21956-3

Buchbesprechung: 21. Januar 2022 (Raum 1.52)
Zeit: 12:30 Uhr

Rezension:

„Dieser Roman ist unglaublich krass, von ungeheurer Sprachgewalt, es ist ein Thriller, eine Geschichte, die man gar nicht aus der Hand legen kann, allerdings, wenn man zart besaitet ist, könnte es einem zu viel werden, also man muss schon ein bisschen dickeres Fell haben, um diesen Roman lesen zu können. Für mich ist es große Literatur.“
Stefanie Stahl, WDR 5, Bücher, Mai 2021