Buch des Monats 01/2017

“Löwen wecken” von Ayelet Gundar-Goshen

Ein Neurochirurg überfährt einen illegalen Einwanderer. Es gibt keine Zeugen, und der Mann wird ohnehin sterben – warum also die Karriere gefährden und den Unfall melden? Doch tags darauf steht die Frau des Opfers vor der Haustür des Arztes und macht ihm einen Vorschlag, der sein geordnetes Leben komplett aus der Bahn wirft. Wie hätte man selbst in einer solchen Situation gehandelt? Diese Frage schwebt über dem Roman, der die Grenzen zwischen Liebe und Hass, Schuld und Vergebung und Gut und Böse meisterhaft auslotet..

  ISBN: 978-3-036-95940-5
Kein & Aber TB, Zürich 2015
Preis: 13,00 EURO
432 Seiten

Buchbesprechung: 13. Januar 2017 (Raum 205)
Zeit: 12:30 Uhr

Rezension:

“In einer Zeit, da hunderte von Flüchtlingen vor Europas Küste umkommen und die Körper der Verstorbenen teilweise wie Schlachtabfälle in Müllsäcken gelagert werden, in einer Zeit, da Regierungsmaßnahmen sich darauf konzentrieren, Schlepperboote qua Militäreinsatz zu zerstören, und Millionen in Grenzpolizei, Stahlzäune und Forschung zu drohnenbasierter Überwachung oder künstlichen Detektoren investieren, die Menschen anhand ihres Geruchs erkennen sollen, braucht es solch mutige Romane wie ‚Löwen wecken‘.”
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)