Buch des Monats 01/2018

„Was uns bleibt ist jetzt“ von Meg Wolitzer

Jam erlebt die erste große Liebe zu Reeve so intensiv wie nichts zuvor. Dann stirbt er, und für Jam hat das Leben keinen Sinn mehr. Ein Internat für traumatisierte Teenager soll helfen, speziell eine exklusive Literaturklasse mit nur fünf Schülern. Den Kurs leitet Mrs Q, die den Jugendlichen Tagebücher mitgibt. Nichts Neues, denkt Jam, doch als sie nachts darin schreibt, geschieht es: Jam gelangt in ihre eigene Vergangenheit vor dem schrecklichen, alles verändernden Ereignis. Während sie gierig jede Sekunde mit Reeve in sich aufsaugt, nähert sich mit jeder Seite der Tag, an dem sie sich der Wahrheit stellen muss …

   

 

 

ISBN: 978-3-570-31147-9
cbt Taschenbuch, München 2015
Preis: 9,99 EURO
384 Seiten

Buchbesprechung: 26. Januar 2018 (Raum 205)
Zeit: 12:30 Uhr

Rezensionen:

„Glaubwürdig verknüpft Meg Wolitzer das reale Internatsleben mit dem imaginierten Belzhar zu einer sehr wendungsreichen Geschichte mit hohem Lesereiz.“
(Augsburger Allgemeine, 21.11.2015)

„Sprachlich wohltuend anders […]. Inhaltlich bittersüß und an der magischen Grenze zwischen Realität und Fantasy changierend. Auch für Eltern!“
(Brigitte)