Buch des Monats 10/2019

„Kompass ohne Norden“ von Neal Shusterman

Caden hält sich für einen normalen Jungen. Doch sein Verstand ist ein krankhafter Lügner, der sich auf fantastische Reisen begibt. Manchmal befindet Caden sich auf dem Weg zum tiefsten Punkt der Erde im Marianengraben, auf einem Schiff, auf dem die Zeit seitlich läuft wie eine Krabbe, verwittert von Millionen Fahrten, die bis in die finstere Vergangenheit zurückreichen. Und in der Realität lässt Cadens Verstand harmlose Dinge wie einen Gartenschlauch zur tödlichen Gefahr werden. Als die Grenze zwischen realer und fantastischer Welt verschwimmt, begreift Caden: In den Tagen der Bibel hätte er vermutlich als Prophet gegolten, doch heute lautet die Diagnose: Schizophrenie.




© 2018 Carl Hanser Verlag, München
(aus dem Amerikanischen von Ingo Herzke, mit Illustrationen von Brendan Shusterman)
352 Seiten
Preis: 19,00 EURO
ISBN: 978-3-446-26046-7

Buchbesprechung: 18. Oktober 2019 (Raum 513)
Zeit: 12:30 Uhr

Rezension:

„In zwei Erzählsträngen – eine für die reale Welt und die andere für die unterbewusste – erzählt Caden seine Geschichte. Die Erzählstränge sind kunstvoll miteinander verwoben und werden schlussendlich vereint. Durch diese Erzählweise bekommt der Leser eine Ahnung davon, was es bedeutet, an Schizophrenie zu leiden.“
Jurybegründung zur Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis, Eselsohr, Juli 2019