Instrumentenbau – Didgeridoo

Im Kurs fertigt jede Schülerin und jeder Schüler ein eigenes Instrument aus einem Ast eines heimischen Baums, der vorher zwei Jahre lang getrockneten wurde, in der so genannten Zwei-Schalen-Technik an. Der Kurs ist als fächerübergreifendes Projekt aus den Fächern Kunst, Musik, Physik, Erdkunde, Biologie und Englisch konzipiert. Einzelne Beiträge aus diesen Fächern ergänzen den Kunstbereich. Die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer lernen die Kultur der australischen Ureinwohner kennen, lernen das Instrument spielen und beschäftigen sich auch mit dem physikalischen Phänomen der „stehenden Welle“, die beim Entstehen des typischen Klangs erzeugt wird. Die Entstehung von Obertonreihen wird musikalisch und physikalisch nachvollziehbar.

Am Ende des Kurses, der ein komplettes Schuljahr umfasst, hat jede teilnehmende Schülerin und jeder Schüler ein voll funktionsfähiges und klanglich anspruchsvolles Instrument geschaffen. Auch die individuelle optische Gestaltung des Didgeridoos am Ende spielt eine große Rolle. Beiträge über die Kultur der Aborigines, über Besonderheiten der australischen Flora und Fauna runden den Kurs ab.

Die Teilnahme ist ab der 6. Jahrgangsstufe möglich und kostenfrei.

 

Lehrer Kugelmann
Zeit/Ort siehe Übersichtsliste
Teilnehmer ab Jahrgangsstufe 6

 

[nggallery id=8]