Offenes Europa-Gymnasium mit sprachlicher und naturwissenschaftlich-technologischer Ausbildungsrichtung

Vokabeltipps

Vokabeln richtig lernen

  1. Im Unterricht gut aufpassen, dann bleiben schon viele neue Wörter hängen.
  2. Zu Hause:
    • Beim Eintragen in das Vokabelheft musst du genau auf die richtige Schreibweise der französischen Wörter achten! Accents nicht vergessen (Bsp.: a = hat , à = in, um) !
    • Beim ersten Eintragen kannst du bereits die deutsche Spalte im Buch abdecken und überprüfen, ob du die Wörter schon ins Deutsche übersetzen kannst.
      Schreibe ein französisches Wort ab und daneben sofort die deutsche Entsprechung.
      So verknüpfst du die französische und deutsche Bedeutung miteinander im Gehirn.
    • Beim Abschreiben solltest du die französischen Wörter auch immer aussprechen.
      So verknüpfst du Aussprache und Schreibung miteinander im Gehirn.

Wenn du alle Vokabeln abgeschrieben hast, folgt eine Übungs- und Lernphase im Buch.

  •  Decke erst die deutsche Spalte ab. Sprich das französische Wort und nenne dann ihre deutsche Entsprechung.
  • Decke nun die französische Spalte ab und lege einen Schmierzettel bereit.
    Nun schaust du das deutsche Wort an: Zum Beispiel steht dort ‚die Katze’, dann sprichst du laut ‚le chat’ und schreibst das Wort auf den Schmierzettel. Danach überprüfst du, ob du das Wort richtig gewusst und geschrieben hast.
    Wichtig ist, dass du immer auch die richtige Aussprache übst!
  • Falls du Fehler gemacht hast, markierst du das Wort farbig. Am Ende wiederholst du die Wörter, die du dir noch nicht merken konntest. Ganz schwierige Fälle, schreibst du auf ein Kärtchen und hängst sie dir vor deinen Schreibtisch/neben den Spiegel/an die Zimmertür…
  • Wichtig wäre, dass du die Wörter auch einmal durcheinander übst:
    Entweder du lässt dich von jemandem kreuz und quer abfragen oder du arbeitest mit einem Karteikasten (die Wörter werden in regelmäßigen Abständen, z.B. nach drei, fünf, sieben Tagen überprüft und wandern immer in ein anderes Fach, bis sie im Langzeitgedächtnis sicher verankert sind. Wörter, die du nicht konntest, wandern wieder nach vorne) oder du arbeitest mit dem Computerprogramm Phase 6.
  • Schau dir auch die mittlere Spalte gut an – oft gibt es dort Beispiele, wie das Wort verwendet wird. Denn darauf kommt es letztendlich an – du willst ja ganze Sätze sagen und nicht nur einzelne Wörter.
  • Besonders wichtig im Französischen:
    Lerne die Artikel, die sich manchmal vom Deutschen unterscheiden, gut mit!
    Beispiel: die Sonne = le soleil (le = der)
    Lerne auch Verbergänzungen gut mit!
    Beispiel: téléphoner à qn (= mit jemandem telefonieren)
  • Sehr hilfreich ist es auch, den Lektionstext laut zu lesen oder wenn möglich sich den Text auf CD anzuhören.

Thoma