Schülerinnen stellen auf Tagung in Bonn selbstgedrehten Donaumoosfilm vor

Die Einladung kam vom Kooperationspartner „Gesellschaft zur Förderung von Solidarität und Partnerschaft e. V. (Gespa) und wurde begeistert aufgenommen. Das P-Seminar Biologie des Dossenberger Gymnasiums hatte im Sommer in Zusammenarbeit mit der Arge Donaumoos und der Gespa im Rahmen des Projekts „Jugend filmt biologische Vielfalt“ das Donaumoos „durch die Linse“ kennen gelernt. Das Produkt durften nun zwei Vertreterinnen des Seminars auf dem Dialogforum „Bundesprogramm biologische Vielfalt – Kommunikation, Bürgerbeteiligung und der Einsatz moderner Medien“, das vom Bundesamt für Naturschutz vom 14. bis 15. 11.16 ausgerichtet wurde, vorstellen. Die Rückmeldung des Fachpublikums war sehr positiv: im weiteren Verlauf der Tagung wurden wir immer wieder daraufhin angesprochen, wie interessant das Projekt sei und wie gut es sei, dass sich die Jugend für die Natur und deren Schutz engagiere.

Unsere Motivation Motivation und unsere Erfahrungen einbringen konnten wir am nächsten Tag beim Workshop „Strategien zur Förderung von Begeisterung bei Jugendlichen für aktiven Naturschutz“. Die ausgearbeiteten Ergebnisse sollen dem Bundesamt für Naturschutz als Hilfe für die Erstellung eines neuen Bundesprogramms dienen.

Reich an neuen Eindrücken (schließlich gab es rund 12 Stunden „Programm“) und zufrieden mit dem eigenen Auftritt machten wir uns wieder auf die lange Heimreise.
Wer sich eine eigene Meinung über den Film bilden will, kann ihn sich unter folgendem Link ansehen:

http://www.green-cut.de/index.php/projektgebiete/donaumoos