Englandaustausch 2015

Nathanaels Tagebuch

Montag, 09.11.2015, 19:04 Uhr. Eine Gruppe, bestehend aus 25 Schülern des Dossenberger-Gymnasiums, begleitet von Frau Glassenhart und Herrn Schwinn, betritt das Flugzeug, das in einer Stunde in London Luton landen wird. Besucht werden die Austauschpartner, die bereits im Sommer bei uns in Günzburg waren.

Ampthill heißt die kleine Stadt, die wir besuchen; sie liegt etwa eine halbe Stunde vom Flughafen London Luton entfernt. Es ist eine kleine Stadt mit weniger als der Hälfte der Einwohner Günzburgs. Die meisten Schüler unserer Partnerschule leben im benachbarten Flitwick.  Wie bei jedem Austausch wohnt man bei der Familie seines Austauschpartners, die nach ähnlichen bzw. gleichen Interessen einander zugeordnet werden. Durch das Zusammenleben bekommt man einen guten und interessanten Eindruck in die Sitten und die Kultur des anderen Landes.

F1

Dienstag: Wir begleiten unsere Austauschpartner in die Schule, die Redborne Upper School & Community College heißt. Überraschend für uns ist, dass es Fächer wie Landwirtschaft, Theater oder Tanzen gibt. Das Schulgelände ist riesig, es hat eine eigene Farm, in der auch Landwirtschaft unterrichtet wird. Den Schülern wird sehr viel Praktisches vermittelt, was ich sehr positiv fand. Unterrichtsstunden dauern in England nicht 45 Minuten, sondern eine volle Stunde, so dass nach sechs Schulstunden Unterrichtsende ist. Schulschluss ist nachmittags gegen 15 Uhr, da der Unterricht erst um 9 Uhr beginnt.

F3

Mittwoch: Unser erster Ausflug nach London findet statt. Mit dem Zug erreichen wir die Hauptstadt bereits nach 45 Minuten. Wir werden von einem Stadtführer durch London geführt, der die Stadtgeschichte interessant und humorvoll vermittelt, natürlich auf Englisch. Anschließend besuchen wir das Musical Wicked.

4

 

Donnerstag: Gemeinsam mit unseren Austauschpartnern unternehmen wir einen Tagesausflug nach Cambridge, eine der bekanntesten Universitätsstädte Großbritanniens. Nach einer interessanten Führung haben wir noch Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

 

Freitag: Unser zweiter Ausflug nach London. Dieses Mal geht es gleich zu Beginn an der Themse entlang zum London Eye, mit einer Höhe von 135 m und 32 Gondeln das größte Riesenrad Europas. Zu empfehlen für jeden ohne Höhenangst; man bekommt einen unglaublich guten Blick über die Stadt. Nach der über 30-minütigen Umdrehung geht es zu Fuß zum Tower of London, in dem wir uns frei bewegen dürfen, natürlich mit Arbeitsaufträgen, die in Gruppen zu bearbeiten sind. In dem Tower kann man die Kronjuwelen Englands betrachten, die von den Royal Guards streng bewacht werden. Anschließend führt uns Herr Schwinn zum Covent Garden, Piccadilly Circus und Leicester Square, wo wir noch einige Souvenirs kaufen können.

Samstag: Wir verbringen Zeit mit unseren Gastfamilien. Meine Gastgeber fahren mit mir nach Oxford, eine weitere, sehr bekannte Universitätsstadt Englands. Ich bekomme interessante Einblicke in die Universitäten. Außerdem besuchen wir das Naturkunde Museum in Oxford. Nach einem gemeinsamen dinner im Restaurant geht es nach Hause.
Sonntag: Es wird Zeit, sich nach einem typischen britischen Frühstück mit Würstchen, Speck und Ei zu verabschieden. Man bedankt sich für die tolle Zeit, macht noch Fotos und verabschiedet sich tränenreich, bevor es dann wieder zurück in den Bus nach Luton geht. Das Ende einer tollen Erfahrung, die ich nur jedem weiterempfehlen kann.

F2

Nathanael Kleinhans, 10a