Raumschiff Erde auf dem Weg zum Earth Overshoot Day 2021

Die siebten und achten Klassen machten sich im Lockdown mit einem imaginären Raumschiff auf den Weg zum Ganymed. Um Ressourcen zu sparen, wurde die Hälfte der Besatzung in Kryo-Schlaf befördert, während die andere Hälfe sich leider im Übermaß an den Leckereien gütlich getan hat. Nach dem halben Flug ist guter Rat teuer, wie man mit dem Wenigen, das übrig ist, ans Ziel kommen soll, zumal nach Auftauen der Mannschaft die Schlaf-Maschine defekt ist und die Nahrung nun für alle reichen muss.

Doch was hat das mit unserer Umwelt zu tun? Ganz viel, denn dieses Raumschiff ist unsere Erde, auf der wir Menschen die jährlichen Ressourcen 2020 leider schon im August aufgebraucht hatten. Und das war auf Grund von Corona sogar später als 2019, da waren wir schon im Juli am Ende dessen, was uns zusteht. Dieser Earth Overshoot Day rückt leider immer weiter im Jahr nach vorn und lässt uns damit immer früher auf Kosten ärmerer Länder leben.

Gemessen am eigenen ökologischen Fußabdruck errechnet Stefan Simonis von der Multivision, die diesen Vortrag in Zusammenarbeit mit der Stadt Günzburg, Sparkasse, AOK und der Umweltstiftung Europamöbel ermöglicht, wie sich unser viel zu großer Fußabdruck auf der Erde zusammensetzt. Gemeinsam versuchen die Schüler, wirksame Möglichkeiten zu finden, den eigenen Fußabdruck zu verkleinern, denn das wäre eigentlich gar nicht so schwer. Neben Nutzung regenerativer Energieformen durch Ökostrom und energiesparendem Wohnen zeigt sich, dass wir sehr viele Ressourcen durch unsere Ernährung verbrauchen. Hier erkennt man schnell, dass jedes nicht gegessene Tierprodukt enorm zur Schonung unserer Erde beiträgt. Dazu müsste gar niemand Vegetarier werden, sondern nur ein bisschen weniger Fleisch oder Milchprodukte essen.

Nun bleibt abzuwarten, wie viel vom Gehörten auch zuhause umgesetzt wird. Wie wäre es mal mit einer vegetarischen oder gar veganen Woche? Oder jede Woche einem solchen Tag? Oder vielleicht sogar 2? Bei mir zuhause wurde das von meinen Kindern schon längst eingeführt und ich kann nur sagen, das was meine Kinder da auf den Tisch zaubern, schmeckt richtig lecker!

Birgit Rembold