Günzburgs Klima – pflanzen wir´s an

Bäume für unser Klima zu pflanzen ist keine neue Idee, aber eine, die die Schülerinnen und Schüler der Umweltklasse des Dossenberger-Gymnasiums dieses Jahr im großen Stil und unter diesem Motto umsetzen möchten. Dazu rufen sie alle Mitmenschen auf, sich zu beteiligen, sei es, indem sie selbst einen Baum pflanzen, oder einen Wald, eine Wiese, einen Acker oder auch nur einen Randstreifen zur Verfügung stellen. Gesucht werden auch Förster und Landwirte, die beratend zur Seite stehen und ihr Fachwissen mit Schülern teilen möchten. Die Schulklassen des Dossenberger-Gymnasiums dagegen möchten ihre Tatkraft zur Verfügung stellen und all die Bäume im Herbst pflanzen.

Am 14.05. fand nun mit Unterstützung des Bund Naturschutz die erste Pflanzaktion als Auftaktveranstaltung statt, bei welcher die Jugendlichen der Umweltklasse gemeinsam mit ihren Familien – selbstverständlich coronakonform nacheinander – 14 Apfel-, Zwetschgen-, Birnen und Quittenbäume unter fachgerechter Anleitung eingruben. Auf einem Gewässerrandstreifen des Landwirts Stefan Löhle entstand eine Obstbaumreihe als Kleinhabitat für verschiedene Tierarten, der zugleich einen „Windstopp“ bildet, um der Bodenerosion vorzubeugen. Um ein nachhaltiges Anwachsen der Jungbäume zu garantieren, wurden auch Mäuseschutzkörbe und Pfähle zum sicheren Halt eingeschlagen und auch einen sachgerechten Wurzel- und Pflanzschnitt führten die Jungen und Mädchen durch.

Dass das anfallende Obst vom heimischen Wild wie Fasan, Reh, Wildschwein und Dachs auch im Winter als Nahrungsstelle genutzt werden kann, brachte der Jäger, der die Hege dieses Reviers unter sich hat, den Schülern nahe.

Gemeinsam mit Jutta Reiter, die in Vertretung der Ortsgruppe Günzburg BUND Naturschutz mit dem Dossenberger das herbstliche Pflanzprojekt plant, dem ortsansässigen Jäger, dem Landwirt Stefan Löhle und der Leiterin der Umweltklasse des Dossenberger-Gymnasiums Birgit Rembold, wurde im Vorfeld das Projekt vor Ort besprochen und ausgearbeitet.

Finanziert wurde dieser erste Pflanztag von der Sparkasse Günzburg- Krumbach, die mit einer Spende von 1000€ den Kauf der Bäume inklusive Pflanzmaterial sponsorte und damit hoffentlich viele weitere Sponsoren auf die Aktion aufmerksam macht.

Die Jugendlichen der Umweltklasse haben sich im Vorfeld lange mit dem Thema Bäume beschäftigt und konnten nun selbst erfahren, wie aufwendig es ist, einen Baum zu pflanzen und zu pflegen. Ein ca. 10 Jahre alter Streuobstbaum versorgt 10 Menschen täglich mit lebensnotwendigem Sauerstoff und trägt so positiv zu unserer Co² Bilanz bei. Diese Erfahrungen und warum sie jetzt selbst aktiv werden, haben die Schülerinnen und Schüler auch in einem kleine Werbefilm zusammengefasst, der auf www.dossenberger.de zu sehen ist.

Zeitnah sollen nun noch Sitzstangen für Raubvögel aufgestellt werden, da die jungen Obstbäume gerne als Landeplatz für Milan, Bussard und Turmfalke genutzt werden und dadurch die zarten Triebe abrechen würden.

Eine weiteres Ziel des Projektes ist, die Kommunikation und Zusammenarbeit unterschiedlicher Gruppierungen zu fördern, die mit unseren land- und forstwirtschaftlichen Flächen arbeiten. Durch den wertvollen Austausch entstehen evtl. neue Projekte sowie auch ein wichtiger Einblick in die Arbeit und Antriebskräfte des Anderen. Genauso wichtig ist für die Zukunft unseres Klimas der rege, stetige, ehrliche und offene Austausch von Umweltverbänden und Landwirten. Es muss ein Nutzen von Synergien auf Augenhöhe entstehen, um gemeinsame Projekte wie dieses so erfolgreich umzusetzen.

Mit der Hoffnung auf ein zukunftsträchtiges Projekt und die Vorfreude auf selbst geernteten und – gepressten Apfelsaft übergaben die Jugendlichen die gepflanzten Obstbäume an den Landwirt zur weiteren Pflege der Baumreihe. Wer sich finanziell, tatkräftig oder mit einer Fläche an der Aktion beteiligen möchte, kann sich gerne über die Homepage an die Umweltklasse wenden oder unter www.guenzburg.bund-naturschutz.de .