Premieren-Feeling in der neuen Aula

Dirk Reinhardt liest für die 9. Jahrgangsstufe …

… aus seinem Jugendroman „Perfect Storm“


Am Mittwoch, dem 07. Juli 2021, fand zum zweiten Mal eine Lesung des Autors Dirk Reinhardt am Dossenberger-Gymnasium statt. In seinem neuesten Roman präsentiert er die spannende Geschichte von sechs Hackern, welche versuchen, der Welt mit Hilfe von belastendem Material bekannt zu geben, dass zwei US-Unternehmen verantwortlich für Menschenrechtsverletzungen im Kongo sind. Doch je tiefer sie in die Materie eintauchen, desto näher kommt ihnen der Geheimdienst.

Zum ersten Mal konnten alle Schüler der neunten Klassen die Atmosphäre der neuen Aula genießen und wurden dort von Frau Frenken und Herrn Reinhardt empfangen. Bevor der Autor Passagen aus seinem aktuellen Roman vorlas, erläuterte er den Beweggrund für das Schreiben seines Werkes. Vor einigen Jahren war ihm an einer anderen Schule bei einer Lesung des Romans „Edelweißpiraten“ die Frage gestellt worden, ob es auch im 21. Jahrhundert jugendliche Widerstandskämpfer wie die Edelweißpiraten gebe. Diese Erkundigung hatte den Autor so sehr beschäftigt, dass er auf den Gedanken gekommen war, dass sich Widerstandsgruppen heutzutage online organisieren würden. Die Grundidee für „Perfect Storm“ war geboren.

Interessant beschrieb Herr Reinhardt die Art und Weise seiner Recherche für den Inhalt des Romans. Anfangs hatte er Gespräche mit „IT-Security Analysten“ geführt, die von Unternehmen engagiert werden und Sicherheitslücken durch Einhacken in deren Systemen finden und beheben. Später hatte sich der Autor mit illegalen Hackern in bestimmten, geschützten Foren ausgetauscht und einige Details zur Vorgehensweise der Hacker erfahren. Damit leitete er zu den sechs Hauptfiguren des Romans über, die er den Zuhörer anschließend mit Hilfe einer kleinen Präsentation vorstellte.

 

Nach jeder vorgelesenen Textpassage erklärte der Autor die Konstellation der Hacker-Gruppe, die verschiedenen Kompetenzen der jeweiligen Mitglieder und die weiterführenden Begebenheiten.

Abschließend beantwortete Herr Reinhardt die vielen Fragen der Jugendlichen, die sehr an der Hacker-Szene interessiert waren. Dementsprechend lang war die Schlange derer, die sich ihre mitgebrachten oder neu erworbenen Bücher noch signieren ließen.

„Perfect Storm“ – ein äußerst informativer, packender und empfehlenswerter moderner Roman eines sympathischen Autors, der es versteht, die Leser sowohl mit seinen Büchern als auch mit einer Lesung in seinen Bann zu ziehen!

 

Rafael Debski, 9d

 

und für die 8. Jahrgangsstufe …

… aus seinem Jugendroman „Trainkids“

„Ihr seid die ersten, die in unserer neuen Aula eine Veranstaltung erleben dürfen“, so begrüßte Herr Lang die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe, die sich zur Lesung von „Trainkids“ eingefunden hatten. Und tatsächlich war es ein gutes Gefühl, von den Sitzstufen der Aula aus einen Autor hautnah erleben zu können.

 

Zahlreiche Schülerstimmen sprechen für sich:

Dirk Reinhardt hat uns in seinem freien Vortrag sehr verständlich vermittelt, was er selbst in Mexiko bei der Recherche zum Roman alles erlebt hat. Obwohl auch sehr gefährliche Momente und Situationen dabei waren, hat er uns dies absolut unaufgeregt rübergebracht und nicht übertrieben beim Erzählen.

Dass er Bilder von wirklichen „trainkids“ mitgebracht hat, fand ich gut. Außerdem waren die Textstellen, aus denen er vorgelesen hat, interessant, auch, weil er anschließend immer noch viel dazu erklärt hat. So konnte man sich ein richtig gutes Bild machen.

Ich fand gut, dass er viele berührende und vor allem echte Geschichten erzählt hat, wie z.B. die eines Mädchens aus einer Flüchtlingsherberge, das sich die schönen langen Haare abschnitt und abrasierte, um auf der Flucht wie ein Junge zu wirken, um nicht gekidnappt und zur Prostitution gezwungen zu werden.

Das, was er selbst in Mexiko erlebt hat, war unglaublich interessant.

Herr Reinhardt hat die Einzelheiten sehr genau erklärt, sodass man sich in die gefährlichen Situationen, in die er sich bewundernswerterweise begeben hat, super hineinversetzen konnte. Die Antworten der Schüler hat er sehr ruhig und nett entgegengenommen und den Schülern das Gefühl gegeben, sich auch wirklich für ihre Fragen zu interessieren. Insgesamt war dies ein sehr informativer und spannender Vortrag.

Die Fragerunde hätte ruhig länger dauern können.

Es war toll, den Autor persönlich zu treffen und sich über das Buch zu unterhalten. Es hat sich gelohnt!