So geht es – dem Corona-Virus Druck machen!

„In Zeiten wie diesen müssen wir zusammenhalten.“ Diese und ähnliche Aussagen zur Corona-Krise kann man zur Zeit in Reden und Zeitungsartikeln zuhauf lesen. Doch wie? Am Dossenberger-Gymnasium hatte man eine Idee und diese umgesetzt: Mithilfe des 3D-Druckers der Schule wurden seit Tagen sogenannte Gesichtsschilde produziert, die Pflegekräfte und alle anderen Menschen unterstützen können, die den geforderten Sicherheitsabstand von 1,5 Meter aufgrund ihres Berufes nicht einhalten können. Anschließend haben fleißige Lehrerhände die Halterungen entgratet, geschliffen und zuletzt mit Visieren aus Folien versehen, sodass nun eine Lieferung von 55 dieser Gesichtsschilde an das Rummelsberger Stift Leipheim ausgeliefert werden konnte. Der Schulleiter des Dossenberger-Gymnasiums, Peter Lang, übernahm persönlich den Transport nach Leipheim und übergab die Gesichtsschilde an Frau Hofmann. Beide zeigten sich sehr erfreut über die gute Zusammenarbeit und das Zusammenhalten in dieser schwierigen Zeit.