Bromfietsers? Snorfietsers? Pas op!

bromfiets, snorfiets: Mofa, Moped, E-Bike (Also alles, was „schnurrt“ oder „brummt“… – in Amsterdam millionenfach!)

Im Juli dieses Jahres bin ich für eine Woche nach Amsterdam gereist, um an einer internationalen Fortbildung im Bereich Innovation teilzunehmen. Angeboten werden diese Fortbildungen von der Europäischen Union im Rahmen des Programms Erasmus+ und es ist dem großen Engagement unserer Kollegin Christelle Wecker zu verdanken, dass ein Dutzend Lehrkräfte unserer Schule daran teilnehmen dürfen.

Mein Ziel ist, neue Erkenntnisse der Lernforschung an alle Lehrkräfte der modernen Fremdsprachen am DG weiterzugeben, und der Kurs „Innovation at school: a new mindset for teachers and students“ erwies sich hierfür als Volltreffer:
Sieben Lehrkräfte des Primar- und Sekundarbereichs arbeiteten unter Anleitung eines Experten für pädagogische Interaktion zusammen, täglich ging es neu um die Erarbeitung, das Durchspielen und die Reflexion von Unterricht. Kern des Kurses ist das neue Konzept des „Growth Mindset“ als Grundlage für lebenslanges Lernen: Wer diese Einstellung verinnerlicht, sieht ein Glas eher „halb voll“ als „halb leer“, nimmt Herausforderungen in Schule und Beruf optimistisch gestimmt an und kann sogar Rückschlägen Positives abgewinnen.

Und was für ein spannendes Erlebnis, als Deutsche mit sieben Lehrkräften aus Griechenland, Finnland und Polen zusammenzuarbeiten! Mindestens ebenso interessant wie das tägliche „Input“ war unser persönlicher Austausch in den Pausen und außerhalb des Kurses – wann haben wir Lehrkräfte schon die Möglichkeit, Einblicke in die schulischen Abläufe eines fremden Landes zu gewinnen?

Was mich als Vertreterin des DG angeht, so habe ich unsere Schule, unsere Zweige und Wahlmöglichkeiten und auch unser Umfeld, d.h. Günzburg und Bayern, vorgestellt. Besondere Faszination haben unser Sprachdorf sowie die Lernlandschaften geweckt – wir können stolz darauf sein, über flexible räumliche Möglichkeiten zu verfügen, die so viel Kreativität freisetzen können!

Jetzt, da in Europa ein Krieg vom Zaun gebrochen wurde, ist es doppelt wichtig, Menschen aus allen Ländern zusammenzubringen – sei es im Rahmen von Fortbildungen, sei es im Rahmen von Schüleraustausch. Wir müssen einander kennenlernen und schätzen – nur so hat unsere EU als friedlich-demokratischer Staatenbund eine Zukunft! Wir sieben Lehrkräfte haben dazu in Amsterdam die Möglichkeit bekommen und wir werden modernes Lernen und die Verbundenheit mit unserer gemeinsamen Heimat EU an unsere Schülerinnen und Schüler weitergeben – unter dem Motto unseres Fortbildungsveranstalters:

„Teachers are the real influencers!“

I. Birner

Gracht
4 stöckige Fahrradgarage am Bahnhof
Spanisches Kulturinstitut
Holocaust Namenmonument