Kedves kirándulás barátainak – Eine schöne Reise zu Freunden

Nach einem sehr schönen Besuch der ungarischen Schüler des Thomas-Mann-Gymnasiums im Oktober 2017, freuten auch wir uns auf den Gegenbesuch in der ungarischen Hauptstadt Budapest. Das Beste daran war, dass die ungarischen Schüler auf einer deutschen Schule fließend Deutsch sprechen können. Das hat uns allen sehr vieles erleichtert.

So sind wir am Samstag, den 14.04.2018 vom Bahnhof in Günzburg losgefahren. Nach knapp 10 Stunden Zugfahrt, gab es das große Wiedersehen mit den ungarischen Schülern und ein Kennenlernen mit deren Familien. Der Tag war somit schnell vorbei und bald darauf sind wir auch schon wie tot in den gemütlichen Betten eingeschlafen.

Der nächste Tag war ein sehr gemütlicher Familientag, an dem die Gastfamilien mit uns die verschiedensten Sachen unternahmen.

Am Montag, den 16.04.2018 wurden wir sowohl von der Schulleitung aus auch vom ungarischen Klassensprecher der Austauschklassen begrüßt und durften gleich darauf das Thomas-Mann-Gymnasium besichtigen. Im Anschluss daran erhielten wir eine Ungarisch-Stunde, in der wir einige nützliche Sätze lernten. Leider war es nicht so viel, dass wir uns richtig verständigen konnten, aber dennoch hat es uns viel Spaß gemacht.

Jeder kennt das London Eye. Da wir aber nicht in London, sondern in Budapest waren, besuchten wir das Budapest Eye, welches eine fantastische Aussicht über die Stadt ermöglichte. Den Rest des Tages hatten wir zur freien Verfügung und erlebten viele kleine Abenteuer in Budapest.

Am Tag darauf erlebten wir eine Stadtbesichtigung. Diese war sehr lange, aber sehr interessant.

Den Mittwoch verbrachten wir in Szentendre. Dort besichtigten wir ein Freilichtmuseum und durften wie früher Brot backen, das wir noch warm genießen konnten. Anschließend gab es noch Fruchtsuppe – eine ungarische Spezialität – und Hähnchenschnitzel. Danach fuhren wir nach Visegrad und besichtigten dort eine Burg. Zur Feier des Tages drehten wir noch einige Runden auf der Sommerrodelbahn.

An unserem letzten Tag machten wir zuerst eine Burg-Rally und besuchten dann das Felsenkrankenhaus mit einem Atombunker auf der Burg. Wir sahen anhand vieler Puppen und originaler Ausstellungsstücke, welche medizinischen Maßnahmen es während des 2. Weltkrieges und der Revolution in Budapest gab. Da es unser letzter Tag war, feierten wir am Abend noch eine Abschlussparty, bei der es Pizza gab und wir ungarische Volkstänze lernten.

Am Freitag, den 20.04.2018 fuhren wir nach einem unvergesslichen Aufenthalt zurück nach Günzburg.

Kerstin Geiger