P-Seminar Ethik

„Ich verbeuge mich vor dir.“ So lautet die wörtliche Übersetzung des sanskritischen Wortes Namaste. Das Wort dient nicht nur als eine Grußform zu Beginn und zum Ende einer Yogastunde, sondern auch als ein Zeichen tiefsten Respekts. Und genau dieses Wort begleitete unser P-Seminar Ethik „Der Weg der Achtsamkeit“ während unseres Meditations- und Yogaseminars vom 24. bis zum 27. September. Dabei reisten wir mit Frau Lochbrunner und Herrn Schiefele, der Leiter unseres Seminars, nach Furth im Wald zu einer Jugendherberge, wo wir in Ruhe meditieren und Yoga praktizieren konnten. Meditation mag zunächst nicht nach viel Arbeit klingen, jedoch beansprucht es viel Arbeit, Übung, Ruhe und Konzentration.

Der Spaß kam jedoch nicht zu kurz. Unsere vier Tage waren geprägt von Gruppenspielen, -arbeiten und ein ganz besonderes Highlight: Eine Fackelwanderung durch den mysteriösen Drachensee bei Nacht (zu sehen beim Gruppenbild).

Wie sieht es aber mit Ihnen aus? Versuchen Sie doch auch mal zu meditieren und probieren Sie ein paar Yogaübungen aus. Besonders in der bevorstehenden kalten Winterzeit können Sie so Kraft tanken, wie wir es gemacht haben.