Das Märchen vom Schnee

Auftritt der 5d auf der Günzburger Altstadtweihnacht

Von Mittwoch, 05. Dezember, bis Samstag, 8. Dezember, verwandelte sich der Dossenbergerhof mitten in der Günzburger Altstadt wieder in ein festlich geschmücktes Weihnachtsdorf.

Zur Eröffnung der Günzburger Altstadtweihnacht bot der traditionelle „Tag der Schulen und Kindergärten“ ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

Weihnachtszeit ist Geschichtenzeit. „Warum also nicht einmal Geschichten vorlesen?“, dachte sich die Klasse 5d zusammen mit ihrer Deutschlehrerin Frau Käufler. Besonders für die Kinder gehört natürlich immer auch der Schnee zur Adventszeit dazu. Und so stellte am Eröffnungstag die Aufführung ihrer in kürzester Zeit eingeübten Texte und Gedichte rund um das Thema „Schnee“ für die Schüler der 5d einen ganz besonderen Höhepunkt dar.

Nach anfänglichen (technisch bedingten) Startschwierigkeiten begrüßte die Percussion-Gruppe die zahlreich erschienenen Zuhörer rhythmisch ansprechend. Im Anschluss an ein feierliches „Leise rieselt der Schnee“, begleitet von Herrn Broy am E-Piano, diente „Das Märchen vom Schnee“ (anonym) als erste thematische Einstimmung. Schauspielerisch untermalt wurde sodann die Frage geklärt, „Warum der Großvater den Fernsehkrimi versäumte“ (Gudrun Pausewang). Anschließend fragte Oliver: „Papa, was sind Eisbärn?“ (Arne Rautenberg) und bekam darauf gut gereimte Antworten von seinen Mitschülern. Schließlich lauschten die Zuhörer noch dem „Schneegeflüster“. Und bevor die Percussion Gruppe das Publikum endgültig „hinaustrommelte“, gab die Klasse 6b mit Frau Brosig noch „Feliz Navidad“ zum Besten.

Am Ende war das Publikum begeistert und belohnte die Jungvorleser und -schauspieler mit großem Applaus.

J. Käufler