Verkehrserziehungstag für die Q12 – nicht nur fit für #FridaysforFuture

Am Tag des dritten globalen Klimastreiks im Rahmen von #FridaysforFuture fand auch der Verkehrserziehungstag für die Q12 am Dossenberger-Gymnasium Günzburg statt. Unter dem Motto „Mobil mit Köpfchen“ beantwortete der ADAC Südbayern Fragen, die nicht nur umweltbewusste sondern auch sparsame Schülerinnen und Schüler interessieren: Wie viel verbraucht ein Auto, wenn man mit Vollgas und quietschenden Reifen losfährt? Und wie viel bei einem normalen Startvorgang? Wie laut ist ein Auto? Wieviel Abgase produziert ein Auto? Wie können diese Abgase minimiert werden? Wie kann man dabei auch noch Kraftstoff einsparen? Diese Fragen wurden vorab theoretisch analysiert. Im Anschluss wurden die Schülerinnen und Schüler auch praktisch durch interaktiven Anschauungsunterricht sensibilisiert. Sie lernten, wie man durch einen bewussten Umgang mit dem Gaspedal Umweltbelastungen auf ein niedriges Niveau reduzieren und damit auch den Geldbeutel schonen kann.

Herr Mürbe vom Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr zeigte im zweiten Modul des Verkehrserziehungstags auf, welche Auswirkungen alkoholisierte Auto- oder Fahrradfahrten nach sich ziehen können. Die körperlichen Einschränkungen wurden dabei genauso thematisiert wie die rechtlichen Konsequenzen, die bei einem Fehlverhalten folgen können.

Gut mit Fakten, Zahlen und anschaulichen Beispielen versorgt, konnten sich die Schülerinnen und Schüler dann dem Klimastreik auf dem Günzburger Marktplatz anschließen und sich sensibilisiert wieder in den Straßenverkehr stürzen.

Schedel